Menü Schließen

The Best Part Of Waking Up Are The Hops In My Cup

Wir lie­ben Bier und wir lie­ben Kaf­fee. Und die Idee, die­se bei­den groß­ar­ti­gen Genuss­mit­tel ein­ein­an­der zu über­füh­ren, geht in die nächs­te Run­de.
Dies­mal: Ein Cof­fee IPA

Kurz­be­schrei­bung

Ver­wen­de­te Hop­fen­sor­ten: Talus, Mosaic, Cas­ca­de

Ver­wen­de­te Kaf­fee­boh­nen: Guji Guba­ta (Äthio­pi­en), gerös­tet von unse­rer Lieb­lings­rös­te­rei KAFFEE FABRIK

Design by Bexid

Optik und Rezenz: Gerin­ge Koh­len­säu­re, trüb, sat­tes dunk­les Gelb
Aro­ma: Kaf­fee, Pfir­sich, Zitro­nen­zes­te, ein Hauch Scho­ko­la­de
Geschmack: Man­go, Oran­ge, retro­na­sal Kaf­fee, mode­ra­te Bittere


Wie auch schon in unse­rem Cof­fee Ale The Morning After haben wir uns in punc­to Kaf­fee wie­der unse­rer Lieb­lings­ös­te­rei aus Braun­schweig, der KAFFEE Fabrik, bedient.
Die Guji Guba­ta-Boh­nen, mit ihrem leicht fruch­ti­gen bis nach Milch­scho­ko­la­de anmu­ten­dem Aro­ma geben unse­rem IPA mit sei­nen fruch­ti­gen Aro­mahop­fen eine neue Dimen­si­on der Komplexität.

Durch das Hin­zu­ge­ben der gan­zen Boh­nen im Heiß- und Kalt­be­reich der Bie­be­rei­tung kön­nen wir die Aro­men des Kaf­fees extra­hie­ren, ohne dass der Kaf­fee das Bier groß­ar­tig dunk­ler macht. Auf­grund der gerin­ge­ren Ober­flä­che im Ver­gleich zu gemah­le­nen Boh­nen müs­sen wir somit zwar grö­ße­re Men­gen an Boh­nen ver­wen­den, um das glei­che Geschmacks­pro­fil errei­chen zu kön­nen, das Ergeb­nis kann sich aber sehen las­sen: Eine span­nen­de IPA-Krea­ti­on mit einem sat­ten, gel­ben Farb­ton und dem gewis­sen Etwas.

2x Hand­werks­kunst in einer Dose, was will man mehr?!
Gesellt euch zu uns an den Tisch und genießt ein Hop­f­en­täss­chen mit uns!

Lukas und Sophia